Einigkeit Mainaschaff E.V.
Sportkegeln in Mainaschaff

Aktuelle Nachrichten


10. März 2017


Viel Schatten, wenig Licht am vergangenen Spieltag!

Das Glück ist unserer Ersten in dieser Saison nicht hold. Da spielen die Jungs beim BSC Schweinheim deutlich mehr als deren Heimschnitt, trotzdem reicht es nicht zum Sieg, weil die Hausherren ausgerechnet gegen uns wie aus einem Guss spielten und am Ende 60 Holz über ihrem Heimschnitt lagen. Im Starterpaar verhinderte ein Fehlschubfestival von Christian und Willi Hock bei 818 bzw. 841 Holz ein besseres Ergebnis als einen Rückstand von 50 Holz für unser Schlusspaar. Lothar Zwarg und Hans-Jörg Michael starteten bravourös, und nach den ersten 100 Kugeln lagen wir auf einmal mit 9 Holz in Führung. Nun wechselten die Schwoier zwei frische Spieler ein und kippten damit das Spiel. Nach dem Motto: Was nützen wenige Fehlwürfe, wenn du keinen guten Anschub hast im Räumen, reichte es für Hans-Jörg  mit starken 881 und Lothar mit passablen 856 Holz nicht mehr. Endergebnis: 3430 : 3396. Da alle drei mit einem Punkt hinter uns liegenden Mannschaften nicht zu erwartende  Siege einfuhren, wurde uns damit zwei Spieltage vor Schluss die rote Laterne aufs Auge gedrückt.

 

Wie von den Realisten nicht anders erwartet, musste auch unsere Zweite bei der Dritten in Kleinwallstadt klein beigeben. Hier war unser Gesamtergebnis von 1625 Holz eigentlich ganz in Ordnung. Leider hatten die Hausherren am Ende, begünstigt durch ein überragendes Ergebnis eines von oben herabgestellten Spielers, die Nase mit 1666 Holz vorne. Damit sind unsere Meisterschaftsträume endgültig geplatzt. Es spielten: Ralf Kaup bärenstarke 437 Holz, Johann Beer gute 415 Holz. Etwas unter ihren Möglichkeiten blieben Aurelia Hock mit 385 Holz sowie Rainer Weber mit 388 Holz.

 

Die Überraschung des Wochenendes gelang unserer Dritten, die auf den ungeliebten Bahnen in Schaafheim fündig wurde. Okay, der Gegner war mit 1332 Holz wirklich schwach, aber 1439 Holz dort zu spielen, ist auch nicht einfach. Verantwortlich dafür zeigten sich Ursula Held und Klaus Krebs mit jeweils starken 413 sowie 412 Holz. Gertrud Krebs mühte sich zu 347 Holz, während Ersatzfrau Steffi Kemmerer, die gerade eine Umstellung auf Lochkugeln probiert, mit 267 Holz zum Sieg beitrug.

 

Jetzt sind wieder zwei Wochen Pause angesagt, bevor es zum Endspurt der Saison geht. Deshalb nutzen wir den freien Samstag, 18. März, für eine Wanderung, die uns auf kleinen Umwegen zum Ziel ins Kleinostheimer Sportheim führt. Anmeldungen hierfür nimmt Willi Hock unter Tel. 76329 entgegen. Näheres wie Abmarsch-Ort und -Zeit können Interessenten dabei auch erfahren.